Link verschicken   Drucken
 

Neukirchen setzt Zeichen

Neukirchen , den 08.11.2016

Gelbe Schleifen zeigen Solidarität mit Soldaten im Einsatz

 

Um für die Bundeswehrsoldaten ein Zeichen der Solidarität zu setzen und moralischen Rückhalt zu zeigen, wurden in der Stadt Neukirchen an den Ortseingängen und neben dem Hauptportal des Rathauses sog. "Gelbe Schleifen" angebracht.

Bereits seit 42 Jahren pflegt die Stadt Neukirchen ihre Patenschaft mit dem Bundeswehrstandort Schwarzenborn, konkret mit der 2. Kompanie des Jägerbataillons I. Um die Solidarität mit deutschen Soldatinnen und Soldaten noch deutlicher zu zeigen, hängen seit einigen Tagen insgesamt fünf Gelbe Schleifen in der Knüllstadt. "Es ist ein eindrucksvolles Zeichen und ein Symbol für die zivil-militärische Zusammenarbeit zwischen der Bundeswehr und den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Neukirchen. Wir wollen einfach ein Zeichen setzen", sagte Bürgermeister Klemens Olbrich während einer Feierstunde im Neukirchener Rathaus.

 

An der Feierstunde nahmen teil:

Hintere Reihe von links nach rechts:Stadtrat Jürgen Lepper, Hardy Hepp, Stadtrat Helmut Reich, Stadträtin Rosalie Bock, Bürgermeister Klemens Olbrich, Oberstleutnant Frank Hille, Hauptmann Martin Würz, Bundestagsabgeordneter Bernd Siebert, Stadtrat Herbert Backes, Hauptmann Nils Temps, Marcello Camerin (stv. Fördervereinsvorsitzender), Oberstleutnant Fritz Luchtenberg, Stadtverordnetenvorsteher Willi Berg, Kommandeut Jägerbataillion I, Oberstleutnant Karsten Krämer, Oberstabsfeldwebel Alexander Trautmann ("Spieß" 2./Jgbtl.I) Kompaniechef.

Vorne sitzend von links: Bürgermeister Norbert Miltz (Ottrau), Generalmajor Andreas Marlow, Erster Stadtrat Gerd Höfer, Bürgermeister Klaus Wagner (Oberaula)