Link verschicken   Drucken
 

Longpont-sur-Orge, Frankreich

2016-05 Gruppenfoto 25 Jahre Partnerschaft

 

25 Jahre Städtepartnerschaft Longpont-sur-Orge, Frankreich - Neukirchen

 

Die Stadt Neukirchen mit ihren Mitbürgerinnen und Mitbürgern konnte im Mai 2016 mit der Stadt Longpont-sur-Orge, Frankreich (ca. 25 km südlich von Paris), auf eine 25-jährige, sehr lebendige Partnerschaftsarbeit zurückblicken.

 

Schülerinnen und Schüler, Mitbürgerinnen und Mitbürger aus allen gesellschaftlichen Bereichen, insbesondere der Kultur (Chöre), der Bildung (Schulen), des Sports und des „öffentlichen Lebens“ haben an den jährlich stattfindenden Partnerschaftsbegegnungen teilgenommen. Der Partnerschaftsverein in Neukirchen unter Vorsitz von Herrn Stefan Lotz ist institutioneller Träger der Veranstaltungen. Die Partnerschaftsbemühungen können als äußerst erfolgreich und nachhaltig bezeichnet werden. Die Neukirchener Bevölkerung ist vieschichtig an dem Austausch beteiligt und praktiziert Völkerverständigung in vorbildlicher Weise.

 

Den Initiatoren der Partnerschaft zwischen Longpont-sur-Orge und Neukirchen gilt außerordentlicher Dank – aus Neukirchener Sicht insbesondere dem Gründer, Organisationsleiter und Mentor in allen Aufgabenstellungen, Herrn Helmuth Weidemeyer - dass er dieses Werk der Verständigung, des Austausches und der europäischen Gemeinschaft auf dieser bürgerschaftlichen Ebene im Jahr 1991in Gang gesetzt hat. Viele gute Beziehungen zwischen den Familien wurden aufgebaut und haben sich bewährt. Es ist schön zu wissen, dass Neukirchen und Longpont-sur-Orge gemeinsam einen selbstverständlichen Baustein im weiter zusammenwachsenden Europa verkörpern.

 

Die deutsch-französische Freundschaft stellt in der Tat – und dies war insbesondere auch durch die Terroranschläge in Paris zu erleben – einen der wichtigsten Grundpfeiler der europäischen Einigung dar. Die fatalen Anschläge gegen Menschlichkeit, Freiheitsliebe, mithin die gesamte westlich geprägte Kultur, haben die Menschen - nicht nur emotional – wiederum enger zusammengeführt.


 

Französische Schüler begeistert von Neukirchen
 

Begeistert von der herzlichen Aufnahme in den Gastgeberfamilien und dem abwechslungsreichen Programm zeigten sich 14 Grundschüler aus Longpont-sur-Orge anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft zwischen der französischen Gemeinde und Neukirchen. Für den Partnerschaftsverein hatten Ingrid und Helmut Reich ein altersgerechtes Programm für die Schüler zusammengestellt, bei den Übersetzungen wurden sie von der Jugendwartin Julia Gregor unterstützt.

Los ging es am Freitagmorgen mit einem ersten Rundgang durch die Altstadt. Im Märchenhaus erwartete Frau Grünberg die Gruppe und erläuterte einige Exponate des Hauses. Gespannt lauschten die Kinder dem Märchen von Rotkäppchen und dem Wolf, das von Julia Gregor ins Französische übersetzt wurde. Nach dem konzentrierten Zuhören war nun Bewegung angesagt. In Kleingruppen erkundeten die Kinder die Altstadt und erledigten die Aufgaben des Neukirchener Fotosuchspiels unter Mithilfe von Maja und Paula Peters sowie Sabrina Sefrin.


Ausgerüstet mit Lunchpäckchen der Gastgeberfamilien verbrachte die Gruppe die Mittagspause in der Spielanlage an der Grenff.

Danach wanderten die Kinder auf dem Radweg zum Rückershäuser Teich. Volker Diebel vom Angelsportverein führte zusammen mit einigen Mitgliedern des Vereins in die Kunst des Angelns ein. Mucksmäuschenstill saßen die Kinder am Teich, warteten geduldig, bis die Fische anbissen, und zogen sie an Land. Anfassen der Fische war aber nicht bei allen angesagt und so freuten sich die jungen französichen Gäste, dass der Fang wieder ins Wasser gesetzt wurde.


Zurück in Neukirchen stand zum Abschluss des Tages ein Besuch der Eisdiele auf dem Programm. Der Partnerschaftsverein spendierte eine Portion Eis, das die französischen Kinder auf deutsch selbst bestellten.
 

 

Am Samstagmorgen war Kreativität angesagt. In der Töpferei Erbe in Willingshausen konnten die Kinder nach einigen Einführungsübungen im Umgang mit Ton eigene Figuren formen und gestalten, was ihnen sehr viel Freude bereitete.

Nachmittags stand ein Besuch des Wildparks Knüll auf dem Programm. Wildparkleiter Dr. Fröhlich hatte ein zweistündiges Wildfütterungsprogramm organisiert, bei dem die Kinder Wildtiere wie Bären, Wölfe, Luchse und Füchse aus unmittelbarer Nähe beim Fressen beobachten konnten und viele Informationen zum Leben und Verhalten der Tiere erhielten.


Der Partnerschaftsverein Neukirchen-Longpont bedankt sich neben den bereits genannten Personen auch bei der Firma Zulauf-Reisen für die kostenlosen Fahrten, bei Robin Schlemmer für den Kleinbustransport, bei Bianca Knoch als betreuende Gastgeberin und bei den anderen Gastgebereltern, die die französischen Kinder aufgenommen und außerhalb der Programmzeiten in der Familie betreut haben.

 

Helmuth Weidemeyer verabschiedet


Helmuth Weidemeyer als langjähriger Vorsitzender des Partnerschaftsvereins Neukirchen – Gründer der Partnerschaft zwischen Longpont-sur-Orge (Frankreich) und Neukirchen – wurde im Rahmen der letzten Zusammenkunft der Mitglieder des Vereines mit dankbaren Worten verabschiedet. Anlässlich der in diesem Jahr 2014 turnusmäßig stattfindenden Vorstandswahlen stand er für die vorsitzende Position nicht mehr zur Verfügung. Bürgermeister Klemens Olbrich als stellvertretender Vorsitzender würdigte das Engagement des Gründers der Partnerschaft und des Vereines. Seit nahezu 25 Jahren pflegt die Stadt Neukirchen eine offizielle Partnerschaft mit der Stadt Longpont-sur-Orge in Frankreich (nahe Paris). Als ehrenamtlicher Kommunalpolitiker (Stadtverordneter) – hauptberuflich langjähriger Studiendirektor an der Melanchthonschule Steinatal sowie Seminarleiter für die Referendarausbildung - kümmerte er sich frühzeitig um die Herbeiführung einer offiziellen Verbindung zu einer französischen Kommune. Die Bemühungen erfolgten bereits in den Jahren 1988/89 und fanden den krönenden Abschluss im Jahr 1991, als die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Neukirchen die entsprechende Partnerschaft im Rahmen einer Zeremonie und der Überreichung einer Urkunde besiegelte. In seiner Eigenschaft als Vorsitzender fungierte Helmuth Weideweyer auf vielfältige Art und Weise als „Brückenbauer“. So erfüllte er als Vereins-Vorsitzender die Aufgaben als Organisationsleiter, Dolmetscher, Ideengeber, Quartiermeister und vieles mehr. Es war und ist ihm ein „Herzensanliegen“, die deutsch – französische Freundschaft in Form von persönlichen Kontakten erfahrbar zu machen. „Die Partnerschaft zwischen Neukirchen und Longpont ist kein „Selbstläufer“ und muss daher immer wieder mit neuen Elementen belebt werden“, so Helmuth Weidemeyer in seinen Dankesworten. Über 15.000 Menschen hätten in den vergangenen knapp 25 Jahren sowohl in Longpont als auch in Neukirchen als Gäste, Gastgeber, Teilnehmer bei den jährlich stattfindenden Austauschveranstaltungen mitgewirkt, hob Klemens Olbrich hervor. Insbesondere die selbstlose, zupackende und insgesamt konstruktive Arbeitsweise des langjährigen Vorsitzenden Helmuth Weidemeyer stellte  Bürgermeister Klemens Olbrich in seiner kleinen Laudatio heraus.

Herr Helmuth Weidemeyer in seiner kooperativen Art steht „seinem“ Partnerschaftsverein selbstverständlich, wie gewohnt, beratend und unterstützend zur Seite.

 

Neuer Vorsitzender ist Herr Stefan Lotz, Weißenborn, Schatzmeisterin Frau Melanie Bieber, Neukirchen, Schriftführerin Frau Gerlinde Sachs, Neukirchen.

 

Wir sehen von links nach rechts: Bürgermeister Klemens Olbrich, Helmuth Weidemeyer, Gerlinde Sachs, Helmut Reich und Stefan Lotz

 

Wir sehen von links nach rechts:

Bürgermeister Klemens Olbrich, Helmuth Weidemeyer, Gerlinde Sachs, Helmut Reich und Stefan Lotz

 

 

2010: Freundschaft mit Longpont wurde erneuert

 

Seit 19 Jahren besteht der Austausch der Bürgerinnen und Bürger aus der Stadt Neukirchen mit der französischen Partnerstadt Longpont-sur-Orge. Vor wenigen Wochen war es soweit, dass insgesamt knapp 100 Franzosen, darunter ca. 50 Grundschülerinnen und –schüler mit Lehrkräften und Betreuungspersonen, anreisten um einige Tage in Neukirchen und der Region Schwalm/Knüll zu verbringen.

 

Der Vorsitzende, Herr  Helmuth Weidemeyer, Projektleiter, Dolmetscher, Organisator und Moderator zog insgesamt eine rund positive Bilanz der Tage, die das Motto „Die Schwalm entdecken“ hatten. Um den Gästen viel zu bieten, das Programm aber nicht zu überfrachten, hatten die Gastgeberfamilien die Entscheidungsfreiheit, welche Programmangebote sie wann wahrnehmen wollten.

 

Vorsitzender Weidemeyer betont, „Überladene Programme führen oft nur zu Hetze. Die Zeit für Gespräche, für gemeinsame Unternehmungen, das gemeinsame Essen sei insgesamt positiv angenommen worden“, so Vorsitzender Helmuth Weidemeyer.

 

Er hat im Rahmen der Vorbereitung die Prospekte der verschiedenen Museen in der Schwälmer Region erstmals vom Deutschen ins das Französische übersetzt. Dies dient dazu, dass Hintergrundinformation der Museen Ziegenhain, Holzburg, Neukirchen, Märchenhaus, Türmerstube etc. den Gästen nahe gebracht werden konnten.  Weitere Höhepunkte waren:


der Galaabend in einem Schwälmer Restaurant, der Besuch des Festzuges der Ziegenhainer Salatkirmes, Grillabend im Knüllcamp (dort waren die 50 Schülerinnen und Schüler untergebracht) sowie der Vortrag der Europaabgeordneten, Frau Barbara Weiler.
 


Bildunterschrift:Bei einem Empfang überreichte die neue Bürgermeisterin von Longpont, Frau Delphine Antonetti (links), ein Gemälde als Gastgeschenk an Bürgermeister Klemens Olbrich (Mitte) und den Vorsitzenden Helmuth Weidemeyer (rechts).

 

15 Jahre Partnerschaft Longpont-sur-Orge - Neukirchen

Das aus Fremden gute Freunde und Partner werden können, beweist die Städtepartnerschaft der Stadt Neukirchen mit der Stadt Longpont-sur-Orge in Frankreich schon seit nunmehr 15 Jahren. Im Mai 2006 wurde in der Schulturnhalle in Neukirchen dieses Ereignis gebührend gefeiert.

 

Der Partnerschaftsverein wurde gegründet, damit die Partnerschaft zwischen den Städten ein sicheres Fundament bekommt. Erster Vorsitzender ist von Anbeginn Herr Helmuth Weidemeyer, der zu Recht als Initiator, Motor des Austauschs und Organisationsleiter gilt. Inzwischen sind über 7000 Menschen bei ungefähr 30 Partnerschaftsbegegnungen zusammen gekommen.

 

Vorsitzender Helmuth Weidemeyer skizzierte den Werdegang der 15 Jahren und lobte insbesondere die Mitbegründer von damals, so Herr Klaus Richardt, Frau Regina Kress auf der deutschen Seite und auf der französischen Seite den Gründungsbürgermeister Francis Arné, die langjährige Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Brigitte Saillard, den jetzigen Bürgermeister Jean-Jacques Scherchen und den jetzigen Präsidenten des Partnerschaftsvereins Jean Jacquin.


Umrahmt wurde die Feierstunde von der Musikschule Schwalm-Eder unter Leitung von Frau Inga Klöpfel, die es verstand, zweisprachig die verschiedenen Musikstücke vorzustellen.
Grußworte entrichteten der Bürgermeister aus Longpont, Jean-Jacques Scherchen, der Präsident des Partnerschaftsvereins aus Longpont, Jean Jacquin, der Präsident des Partnerschaftsvereins Neukirchen, Helmuth Weidemeyer, sowie Bürgermeister Klemens Olbrich für die Stadt Neukirchen.

 

Sie alle brachten zum Ausdruck, dass sie sich über die festen Bindungen, die entstanden seien, freuten und dass die gegenseitigen Besuche sehr beliebt seien. Bürgermeister Scherchen überreichte ein Gastgeschenk.

 

 

 

 

Partnerschaftsfahrt: Luftfahrtmuseum Cerny besichtigt


Das Luftfahrtmuseum Cerny, etwa 35 km südlich von Paris gelegen, war ein touristisches Ziel des diesjährigen Partnerschaftsausfluges aus Anlass des 15- jährigen Bestehens der Partnerschaft zwischen Longpont-sur-Orge Frankreich und Neukirchen.

 

Eine Delegation aus Neukirchen, bestehend aus etwa 45 Personen, war beeindruckt von den vielen noch flugtauglichen Oldtimerflugzeugen des privat geführten Luftfahrtmuseums. Ausgestellt wurden auf dem Außengelände bzw. im Hangar Flugzeuge der Baujahre 1910 bis 1955. Darunter auch die legendäre „Junkers“.

 

Ein weiterer Höhepunkt der Partnerschaftsbegegnung aus Anlass des 15 jährigen Bestehens der Partnerschaft, war der offizielle Empfang der Neukirchener Gästegruppe im Rathaus zu Longpont-sur-Orge. Bürgermeister Jean-Jacques Scherchen und Partnerschaftspräsident Jean Jacquin begrüßten die Neukirchener Delegation, die vom Partnerschaftsvorsitzenden Helmuth Weidemeyer angeführt und von Bürgermeister Klemens Olbrich und Ortsvorsteher Rolf Wicke begleitet wurde.

 

In ihren Grußworten führten Sie aus, dass die menschlichen Bindungen der Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen ein tragendes Fundament im Rahmen der deutsch-französischen Freundschaft sei. In der Zwischenzeit sei die Verbindung zwischen Longpont-sur-Orge und Neukirchen ein Stück Normalität.

 

Gleichwohl gelte es, die Freundschaft immer wieder mit neuem Leben zu erwecken, Ideen zu entwickeln, um die Beziehungen lebendig zu halten. Ein großes Fest mit musikalischer Umrahmung (Chansons) bildeten den Höhepunkt der Jubiläumsveranstaltung aus Anlass der 15 jährigen Partnerschaft.

 

Die Partnerschaftsfahrt schloss mit der Stadtführung in Vianden (Luxemburg) sowie einer Besichtigung der Stadt Bitburg, einer Schifffahrt auf der Mosel in Traben-Trarbach und der Rückfahrt über Cochem ab. Als nächste Begegnung ist eine Fahrt von Schülerinnen und Schüler in die Partnergemeinde voraussichtlich im Frühjahr 2007 vorgesehen.