Nachbarschaftshilfevereine für die Zukunft aufstellen, 20. September 2024 10 Uhr, Goethe-Universität Frankfurt a. M.

Einladung und Programm zur Vorstellung der Erfahrungen und der Erkenntnisse aus dem Modellvorhaben „NAH sein – Nachbarschaftshilfe im Alltag und im Haushalt Älterer“.

20. September 2024
10.00 Uhr bis 16.15 Uhr
Goethe-Universität Frankfurt a. M.

Erfahren und diskutieren Sie, wie Nachbarschaftshilfevereine, die haushaltsnahe Dienstleistungen für ältere Menschen in deren Haushalten erbringen, sich zukunftsfest aufstellen können.

Die am Modellvorhaben beteiligten Nachbarschaftshilfevereine stellen vor:

  • Wie es gelingen kann, neue Ehrenamtliche zu finden und zu binden.
  • Wie der Vorstand von wirtschaftlicher Verantwortung entlastet und damit für jüngere Menschen attraktiver werden kann.
  • Wie Vereine sich aufstellen können, um wichtige Kompetenzen für Ehrenamtliche zu vermitteln.
  • Wie digitale Lösungen die Arbeit von Nachbarschaftshilfevereinen erleichtern können.
  • Wie eine Einbindung in den Austausch mit anderen Nachbarschaftshilfevereinen möglich ist, um voneinander zu lernen.

Nachbarschaftshilfevereine, kommunale Seniorenhilfen und -beratungen, kommunale Altenplanerinnen und -planer, Ehrenamts- und Freiwilligenagenturen, Pflegestützpunkte, Jobcenter, Pflegekassen, Aus- und Weiterbildung und alle Interessierten sind zur Information, zum Austausch und zur Vernetzung herzlich eingeladen. Das Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur (IWAK) der Goethe-Universität und die InterVal GmbH begleiten das Modellvorhaben und freuen sich viele Interessierte an der Goethe-Universität begrüßen zu dürfen.