Hessen vernetzt
Link verschicken   Drucken
 

Warnung vor dem Eichenprozessionsspinner

Neukirchen , den 07.08.2020

Die trockenen und warmen Temperaturen der vergangenen Jahre und allgemein wärmeres Wetter tragen zum erhöhten Vorkommen des Eichenprozessionsspinners bei. Auch im Bereich der Stadt Neukirchen muss mit dem Befall des Eichenprozessionsspinners gerechnet werden.
Die Raupen des Eichenprozessionsspinners lieben die Wärme und sind auf Eichen, bevorzugt auf freistehenden Bäumen, anzutreffen. Sie krabbeln in Kolonnen in die Bäume, um Blätter zu fressen und anschließend am Stamm oder bis in die Krone hinein Gespinstnester anzulegen, in denen sie sich gemeinsam verpuppen. Der Marsch der Raupen erinnert an eine Prozession, woher der Name rührt.


Berühren Sie keinesfalls die Raupen und schlagen Sie die Nester auch nicht herab, sondern halten Sie ausreichend Abstand. Melden Sie ggf. einen gesichteten Befall im Ordnungsamt der Stadt Neukirchen unter Tel. 06694/808-22 oder E-Mail .


Die Haare der Raupe des Eichenprozessionsspinners sind giftig und können bei Menschen stark juckende Hautirritationen, Augenreizungen, Atembeschwerden, Atemnot und in seltenen Fällen einen allergischen Schock auslösen.
Insbesondere an windigen Tagen können die Brennhaare der Tiere durch die Luft getragen werden. Lange Bekleidung kann vor Kontakt schützen. Auch Wild- und Haustiere reagieren empfindlich auf die Gifthaare. Wer mit Raupen oder Raupenhaaren in Berührung gekommen ist und Hautreizungen feststellt, sollte in jedem Fall einen Arzt aufsuchen.