Hessen vernetzt
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Kontaktreduzierung in Kindertageseinrichtungen der Stadt Neukirchen bis zum 09.05.2021

Neukirchen , den 16.04.2021

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

sehr geehrte Eltern,

 

leider steigen die Infektionszahlen – auch aufgrund der Virus-Mutationen – weiterhin an. Besonders besorgniserregend ist dabei die Zunahme an Infektionen bei Kindern und Jugendlichen mit den hochansteckenden Virusvarianten.

 

Das Land Hessen hat auf diese Veränderungen mit einer erneuten Anpassung der 2. Corona-Einrichtungsschutzverordnung (Stand: 19.04.2021) reagiert.

 

Die Änderungen betreffen vor allem die Regelungen für ein Betretungsverbot im Falle einer Infektion und die Betreuungsnotwendigkeit. Hier ein Auszug aus der aktuellen Einrichtungsschutzverordnung:

 

§ 2 Kindertageseinrichtungen und Kinderhorte

 

(1) Kindertageseinrichtungen und Kinderhorte nach § 33 Nr. 1 des lnfektionsschutzgesetzes, Kindertageseinrichtungen nach § 25 des Hessischen Kinder- und Jugendhilfegesetzbuchs vom 18. Dezember 2006 (GVBl. I S. 698), zuletzt geändert durch Gesetz vom 25. Juni 2020 (GVBl. S. 436), sowie erlaubnispflichtige Kindertagespflegestellen nach § 43 Abs. 1 des Achten Buches Sozialgesetzbuch dürfen durch Kinder nicht betreten werden,

 

  1. wenn sie oder die Angehörigen des gleichen Hausstandes Krankheitssymptome für COVID-19, insbesondere Fieber, trockenen Husten (nicht durch chronische Erkrankungen verursacht), Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns, aufweisen,
  2. solange Angehörige des gleichen Hausstandes einer individuell angeordneten Absonderung nach § 30 des Infektionsschutzgesetzes aufgrund einer möglichen Infektion mit SARS-CoV-2 oder einer generellen Absonderung aufgrund einer nachgewiesenen Infektion mit SARS-CoV-2 unterliegen, oder
  3. wenn für sie oder einen Angehörigen ihres Hausstandes auf Grundlage eines Antigen-Tests oder eines In-vitro-Diagnostikums für die Eigenanwendung, das für den direkten Erregernachweis des Coronavirus SARS-CoV-2 bestimmt ist (Antigen-Tests zur Eigenanwendung durch Laien), ein positives Testergebnis vorliegt. Das Betretungsverbot gilt 1. im Fall des Satz 1 Nr. 1 bis zum Vorliegen des Ergebnisses eines am gleichen Tag durchgeführten Antigen-Schnelltests, 2. im Fall des Satz 1 Nr. 3 bis zum Vorliegen des Ergebnisses eines frühestens am Vortag durchgeführten PCR-Tests des Kindes oder des betroffenen Angehörigen, das nachweist, dass keine Infektion mit SARS CoV-2 vorliegt.

 

(1a) Die Betreuung in Einrichtungen nach Abs. 1 erfolgt im Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen nach Maßgabe des Hygienekonzeptes des Landes für Kinderbetreuungseinrichtungen, das auf der Homepage des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration veröffentlicht ist. Die Einrichtungen nach Abs. 1 sollen nur in Fällen dringender Betreuungsnotwendigkeiten in Anspruch genommen werden. Die Betreuung soll möglichst in festen Gruppen erfolgen. Für Personen, die in Einrichtungen nach Abs. 1 tätig sind, wird die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske für die gesamte Dauer der Tätigkeit angeordnet. Satz 4 gilt nicht

  1. für Personen, die aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder einer Behinderung keine medizinische Maske tragen können,
  2. soweit dies aus pädagogischen Gründen im Ausnahmefall erforderlich ist.

 

 

Liebe Erziehungsberechtigte, liebe Eltern, erneut appellieren wir an Sie, Ihre Kinder nur in Fällen dringender Betreuungsnotwendigkeit in die Einrichtung zu bringen. Die Corona-Einrichtungsschutzverordnung gilt vorbehaltlich bis zum 09.05.2021.

 

Aus den vorgenannten Gründen bitten wir Sie, den Leiterinnen unserer Kindertageseinrichtungen mitzuteilen, ob Sie eine Betreuung für Ihr Kind in einer unserer vier Kindertagesstätten bis zum 09.05.2021 in Anspruch nehmen werden oder nicht. Bei einer Inanspruchnahme der Betreuung bitten wir Sie hinsichtlich der Dienstplangestaltung, uns die genauen Betreuungstage mit Uhrzeit mitzuteilen.

 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an eine unserer vier Kindertagesstätten oder an unsere Ordnungsverwaltung. Diese sind unter den folgenden Rufnummern zu erreichen:

 

  • 06694/808-20, 06694/808-22 (Ordnungsverwaltung)
  • 06694/9110380 (Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt“)
  • 06694/919357 (Kindertagesstätte Klingelbach)
  • 06694/338 (Kindertagesstätten „Sausewind“ und Asterode)

 

Hinsichtlich der Aussetzung des Kostenbeitrags für unsere Kindertagesstätten ist angedacht, den Monat Mai 2021 nicht zu erheben, vorbehaltlich der Zustimmung der städtischen Gremien.

 

Uns ist bewusst, welche Anstrengungen Sie bereits hinter sich haben und wie viel Kraft uns das alle kostet. Weiterhin bleibt unser großes Ziel, den Betrieb in unseren Einrichtungen aufrecht zu erhalten und dabei gute pädagogische Betreuung anzubieten.

 

Wir freuen uns, dass bereits ein großer Teil unseres pädagogischen Personals die Erstimpfung hinter sich hat und wir damit auf einem guten Weg sind. Außerdem wird sich das Personal zukünftig mindestens zweimal wöchentlich einem Selbsttest / Antigentest unterziehen, so dass leicht festzustellen ist, ob jemand ansteckend ist oder nicht.

 

Wir möchten weiterhin alles dafür tun, dass Ihre Kinder sowie unser Personal vor einer möglichen Infektion geschützt werden. Doch das schaffen wir nur gemeinsam mit Ihnen!

 

Wir müssen Sie, liebe Erziehungsberechtigte und Eltern, mit in die Verantwortung nehmen. Lassen Sie Ihre kranken Kinder zuhause. Sonst gefährden Sie nicht nur die Betreuung und die Gesundheit Ihres eigenen Kindes, sondern auch die der anderen.

 

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und Ihre Mitarbeit.

 

Bleiben oder werden Sie gesund!

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

 

Wir bitten Sie alle um Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

gez.

 

Marian Knauff,

Bürgermeister