Hessen vernetzt
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Glasfaserausbau Neukirchen

10.06.2022

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
liebe Gewerbetreibende,

 

unsere Zukunft ist weitestgehend digital geprägt und wir alle sind längst Teil des digitalen Wandels. Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass Homeoffice, e-Learning, Onlineshopping sowie digitale Veranstaltungen und Meetings ein wichtiger Teil unseres Alltags geworden sind - sowohl im privaten als auch im geschäftlichen Bereich. Smart Home-Systeme, Smartphones, Tablets, Computer und Fernseher sind heute alle an das Internet angebunden. Nicht nur die Anzahl der Geräte und Anwendungen mit Internetanbindung wächst stetig, auch das Datenvolumen hat in der Vergangenheit ein rasantes Wachstum erlebt. Sind wir für die aktuellen Anforderungen an Übertragungsgeschwindigkeit von Daten in Teilen unserer Stadt zwar noch gut angebunden, so lässt sich jedoch absehen, dass die maximal erreichbaren Bandbreiten und Kapazitäten der derzeitig eingesetzten Technologien in absehbarer Zeit an ihre Grenzen kommen werden.

 

Die Stadt Neukirchen hat deshalb in einem umfangreichen Verfahren sowohl den Glasfaserausbau beschlossen als auch einen geeigneten Anbieter für den flächendeckenden Glasfaserausbau für alle Stadtteile sondiert. Die TNG Stadtnetz GmbH ist hierbei in der Präsentationsphase in einigen Bereichen positiv aufgefallen. Neben der Erfahrung des Unternehmens, dem ganzheitlichen Ansatz beim Ausbau ist vor Allem ein Aspekt wichtig: Bei Erreichen der benötigten Quote von 40% wird unsere gesamte Stadt inkl. aller Stadtteile an das Netz angebunden (Ausnahmen müssen im Einzelfall gesondert betrachtet werden). Das bedeutet, dass Sie selbst dann an das Netz angeschlossen würden, wenn die umliegenden Grundstücke keinen Anschluss beantragen. Für Verträge, die innerhalb der Projektphase bis zum 30.06.2022 abgeschlossen werden, entfällt zudem die Anschlussgebühr für Ihr Haus.

 

Lassen Sie uns jetzt die Weichen für ein zukunftsfähiges Netz in unserer Stadt stellen.

 

Ihr Bürgermeister

Marian Knauff